Borsa

The World Around 2022 „spricht über Design als Zeitgeschehen“

Dezeen hat sich mit The World Around zusammengetan, um seinen Gipfel 2022 am 5. Februar live zu streamen. Vor der Konferenz erläutert Gründerin Beatrice Galilee den Fokus des Gipfels und prognostiziert die Veränderungen, die sie in diesem Jahr in der Designbranche erwartet.


Die Ausgabe 2022 des Architektursymposiums The World Around wird ein breites Spektrum an zeitgenössischen Themen abdecken, darunter die Rechte von Wäldern und Bäumen bis hin zur Frage, ob Flüchtlingslager den Status des Weltkulturerbes erlangen sollten.

Laut Gründer Galilee ist dies Teil eines Versuchs, “zeitgenössische Architektur von der Erzählung eines hauptsächlich westlichen Kanons zu lösen”.

„Wir versuchen, The World Around zu nutzen, um über Design als aktuelle Angelegenheit zu sprechen und nicht nur Objekte oder Gebäude zu beschreiben“, sagte Galilee gegenüber Dezeen.

„In diesem Jahr sehen wir immer mehr Menschen, die daran arbeiten, die äußerst komplizierte Welt, in der wir leben, zu entpacken und zu verstehen.“

Zu den Rednern der diesjährigen Konferenz gehören die Kuratorin Lesley Lokko, die eine neue Bildungsplattform in Ghana namens African Futures Initiative vorstellen wird, der Autor Amitav Ghosh, der sein neues Buch The Nutmeg’s Curse diskutieren wird, und der Filmregisseur Matthew Heineman, der sich auf sein Buch konzentrieren wird Dokumentarfilm über die Pandemie in New York namens First Wave.

Oben: Beatrice Galilee gründete The World Around im Jahr 2020. Oben: ein Foto von Josh Begleys Kurzfilm Best of Luck with the Wall, der auf dem Gipfel 2020 gezeigt wurde

Die Ausgabe 2022 von The World Around ist der dritte jährliche Gipfel, der von der gemeinnützigen Organisation organisiert wird, die 2020 von Galilee mit dem Ziel gegründet wurde, den architektonischen Diskurs zu vertiefen.

Dezeen hat zuvor das Eröffnungssymposium im Jahr 2020 und den Gipfel 2021 live gestreamt, zusätzlich zu der Vortragsreihe In Focus: Land, die The World Around letztes Jahr veranstaltete, und einer Zusammenarbeit im Rahmen des Virtual Design Festival anlässlich des Earth Day im Jahr 2020.

Der World Around 2022-Gipfel wird am 5. Februar live auf Dezeen übertragen.

Lesen Sie weiter für ein Interview mit Galilee über The World Around und ihre Pläne für den Gipfel weiter unten.


Die Meere: Was ist The World Around und warum hast du damit angefangen?

Beatrice Galiläa: Jemand hat einmal gesagt, The World Around sei wie ein erster Entwurf der Architekturgeschichte, was mir sehr gefällt. Wir erstellen öffentliche Programme, die die neuesten, wichtigsten, einflussreichsten und aufstrebenden globalen Architekten, Designer und Künstler zusammenbringen und sie bitten, ihre Arbeit auf sehr kurze und zugängliche Weise zu teilen.

Ich war der erste Kurator für Architektur und Design am Metropolitan Museum of Art, und während der fünf Jahre, in denen ich dort war, habe ich versucht, eine effektive Methode zu entwickeln, um regelmäßig und wirkungsvoll zeitgenössische Architektur und Design zu vermitteln. Ich organisierte eine Reihe von öffentlichen Programmen, „In Our Time“, und eine jährliche ganztägige Konferenz, „A Year of Architecture in a Day“, die wir live auf Dezeen übertragen haben.

Vor The Met war ich um die ganze Welt gereist und hatte als Kurator für Biennalen in China, Korea und Portugal gearbeitet, an wirklich lustigen Veranstaltungen für die Milan Design Week gearbeitet und auch The Gopher Hole, meinen eigenen Raum in London, gegründet mit abweichender Architektur. The World Around ist eine Art Hybrid aus all diesen kuratorischen Erfahrungen!

Es bringt das mit, was ich aus der Arbeit mit großen, langsamen Organisationen und dem schnelllebigen experimentellen Geist von Biennalen gelernt habe. Wir haben kurz vor der Pandemie im Januar 2020 angefangen, daher hat sich seit unserer ersten Veranstaltung einiges geändert.

Ein Foto eines Vortrags, der im Rahmen von The World Around in New York 2020 stattfand
Die erste Ausgabe von The World Around fand 2020 in New York statt

Die Meere: Was hat sich seit Ihrer ersten Veranstaltung im Januar 2020 verändert?

Beatrice Galiläa: Es war eine riesige finanzielle Herausforderung, um zu überleben. Als brandneue öffentliche Wohltätigkeitsorganisation haben wir keinen eigenen physischen Raum, schon gar kein Auditorium, und deshalb habe ich beschlossen, Kooperationen mit Institutionen einzugehen, die diese Veranstaltungen ausrichten und übertragen können. In den ersten Wochen der Pandemie haben wir mit dem Team von Dezeen zusammengearbeitet, das das Virtual Design Festival veranstaltet und unser erstes öffentliches Programm zum Tag der Erde organisiert hat.

Wir haben dann ein Residency-Modell mit dem Guggenheim Museum in New York entwickelt, das letztes Jahr Gastgeber unseres Jahresgipfels war und dieses Jahr am 5. Februar unseren Jahresgipfel ausrichten wird, und wir sind jetzt auch eine Partnerschaft mit dem Het Nieuwe Instituut in Rotterdam eingegangen. Sie sind unser erster europäischer Partner, und wir arbeiten mit ihnen an einer großen Veranstaltung am 11. Juni, und wir sprechen mit einigen anderen internationalen Institutionen darüber, wie wir auch mit ihnen zusammenarbeiten können.

Nach der Live-Veranstaltung können wir die Präsentationen dann auf unserer Website in Kurzfilme umwandeln, damit sie kostenlos und für alle zugänglich sind. Als reisendes Modell sind wir bestrebt, mit Institutionen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass wir das Bewusstsein für die Rolle schärfen, die Architektur und Design in kritischen Gesprächen spielen können, und inspirierende Geschichten internationaler Designer, Denker und Macher teilen .

Ein Foto eines Jungen, der im Rahmen von Julia Watsons Forschung zu indigenen Architekturtechnologien durch einen Wald geht
Frühere Ausgaben von The World Around enthielten Forschungen von Julia Watson zu indigenen Architekturtechnologien

Die Meere: Was sind Ihrer Meinung nach die großen Veränderungen, die wir in diesem Jahr in der Architektur- und Designbranche erleben werden? Wo kann der Sektor bei globalen Problemen helfen?

Beatrice Galiläa: Wir versuchen, The World Around zu nutzen, um über Design als aktuelle Angelegenheit zu sprechen und nicht nur Objekte oder Gebäude zu beschreiben. In diesem Jahr sehen wir immer mehr Menschen, die daran arbeiten, die äußerst komplizierte Welt, in der wir leben, zu entpacken und zu verstehen.

Wir haben Autor Amitav Ghosh, der über sein neues Buch The Nutmeg’s Curse spricht, Filmregisseur Matthew Heineman wird über seinen neuen Dokumentarfilm First Wave über die Pandemie in New York sprechen, und Lesley Lokko wird die African Futures Initiative vorstellen, eine neue Bildungsplattform in Ghana.

In der Vergangenheit haben wir Caroline Criado Perez über Design, Daten und Geschlecht sprechen lassen, und das urbane Kollektiv BlackSpace hat seine Arbeit mit schwarzen Architekten und Urbanisten in den USA geteilt, wir hatten Programme, in denen Land und Rechte der Ureinwohner in den USA diskutiert wurden.

Ein Foto des Architekten Junya Ishigami, der bei The World Around spricht
Zu den Rednern bei früheren Ausgaben von The World Around gehört der Architekt Junya Ishigami

Die Meere: Was können Sie uns über den diesjährigen Gipfel erzählen? Was ist der Fokus?

Beatrice Galiläa: Der Gipfel ist immer eine Zusammenfassung dessen, was im vergangenen Jahr passiert ist. Wir haben also keinen bestimmten thematischen Schwerpunkt, sondern ergeben sich aus der Betrachtung all der interessanten Projekte und Aktivitäten des Jahres.

Eine Sache, die wirklich auffällt, ist das Verantwortungsbewusstsein von Designern und Praktikern, zeitgenössische Architektur von der Erzählung eines hauptsächlich westlichen Kanons zu lösen. Welche Architektur wird Geschichte und warum? Was wird aufbewahrt und für wen? Soll ein Flüchtlingslager Welterbestatus erlangen? Welche Rechte haben Bäume und Wälder? Wie können wir Technologie – Spiele, Apps, digitale Projekte – nutzen, um Leben und Räume sinnvoll zu beeinflussen?

Die Meere: Wo soll The World Around in fünf Jahren stehen?

Beatrice Galiläa: Wir haben viele Pläne für die Zukunft! Ich würde gerne sehen, wie The World Around Veranstaltungen in vielen neuen Städten und Orten organisiert und langfristige Kooperationen mit großen globalen Institutionen entwickelt.

Die World Around findet am 5. Februar online statt. Siehe Dezeen Events Guide für eine aktuelle Liste von Architektur- und Designveranstaltungen, die auf der ganzen Welt stattfinden.

Inhalt der Partnerschaft

Dieser Artikel wurde im Rahmen einer Partnerschaft mit The World Around geschrieben. Erfahren Sie hier mehr über unsere Partnerschaftsinhalte.

EK İŞLER VE YURT DIŞI İLE İLGİLİ İLANLAR İÇİN MUTLAKA UĞRAYIN

blank

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu