Borsa

Krista Kim entwirft wasserähnliche digitale Stoffe für die Bekleidungskollektion Nymph

Die in Toronto lebende Künstlerin Krista Kim hat für Nymph, eine Bekleidungskollektion für das digitale Modehaus The Fabricant, einen digitalen Stoff entworfen, der wie Wasser aussieht.


Das Material mit dem Namen Transcendence soll „die Fließfähigkeit des Wassers kanalisieren“ und wurde für einen Kopfschmuck verwendet, der das Hauptstück der Kollektion bildet.

„Der Stoff ist inspiriert von Kristas meditativem Designansatz mit einem kreativen Farbverlauf, der die Flüssigkeit des Wassers kanalisiert, die in der Dynamik des Kopfschmucks wiederkehrt“, sagte Michaela Larosse, Head of Content bei The Fabricant aus Amsterdam, gegenüber Dezeen.

Krista Kim entwarf die Kollektion mit einer „meditativen“ Technik

Die hyperrealistische Kollektion besteht aus einem Gothic-Unterkleid, einem Paar schwarzer Overknee-Stiefel, dem Nymphen-Kopfschmuck und einer Hemdrok-Jacke – einem langen Hemd, das historisch von Niederländern getragen wurde.

Während der Kopfschmuck und das Hemd fließend und leicht sind, haben die Schuhe einen eher zweckmäßigen Look. Kim und The Fabricant griffen im Rahmen ihrer Recherche auf traditionelle Clogs und Regenstiefel für die Schuhe zurück.

„Wir tauchten tief in die Bausteine ​​der niederländischen kulturellen Identität ein und entdeckten alte Welten, die uns neue Perspektiven eröffneten“, sagte Larosse. „Die Mythologien und Symbolik unserer einheimischen Geschichten sind von überwältigendem Reichtum.“

„Unsere Folklore ist tief verwoben mit Geschichten von Göttinnen, Geistern und Feen, die unser Identitätsgefühl und die Art und Weise, wie wir uns durch Kleidungsstücke repräsentierten, beeinflusst haben“, fügte sie hinzu. “Es ist eine visuelle Linie, die neues Leben verlangt.”

Für die Kollektion ließ sich das Modehaus auch von der holländischen Rave-Kultur beeinflussen. Dies zeigt sich am deutlichsten in der Unterwäsche, die bei einem Rave nicht fehl am Platz wäre.

„In der heutigen holländischen Kultur sind Techno-DJs die neuen Schamanen, die Stämme von Gläubigen mit hypnotischen Beats in kollektiven Tanzritualen zum spirituellen Aufstieg aufrütteln“, erklärte Larosse.

Ein digitales Model, das die Nymph-Kollektion von Krista Kim trägt
Die Designer von Fabricant haben sich für Nymph das niederländische Erbe angesehen

Die Kollektion wurde mit Kims „meditativem“ Designansatz entworfen, einer Technik, die der Künstler bei Lockdowns im Zusammenhang mit Coronaviren anzuwenden begann.

Der Prozess sieht vor, dass sie Meditation praktiziert, um in einen veränderten Bewusstseinszustand einzutreten. Sobald sich die Künstlerin in dieser Zone befindet, beginnt sie, auf mehreren digitalen Softwareprogrammen und hochauflösenden Bildschirmen zu zeichnen.

„Während der Quarantäne wurde ich inspiriert, meine Vision einer Welt der Meditation zu erschaffen; meine Vision, wie die Meditationspraxis durch Kunst, Architektur, Design und Mode auch in unseren Alltag integriert werden kann“, erklärte Kim.

Nymph wird als nicht fungible Tokens (NFTs) – digitale Zertifikate, die das Eigentum und die Authentizität digitaler Assets angeben – auf der digitalen Plattform SuperRare zum Verkauf angeboten.

Weitere von The Fabricant herausgebrachte digitale Modeartikel sind ein Paar virtuelle Buffalo-Schuhe, die zu brennen scheinen, und ein Unisex-Kleidungsstück mit klauenartigen Stacheln, das in Zusammenarbeit mit dem Designer Toni Maticevski entworfen wurde.

EK İŞLER VE YURT DIŞI İLE İLGİLİ İLANLAR İÇİN MUTLAKA UĞRAYIN

blank

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu