Borsa

Cassina wird in die Liste der Made in Italy-Marken im Kulturerberegister aufgenommen

Cassina ist die jüngste italienische Designmarke, die in ein nationales Kulturerberegister aufgenommen wurde, „um den Wert von historisch in Italien verwurzelten Produktionsunternehmen mit herausragenden Leistungen zu schützen und zu steigern“.


Die Möbelmarke Cassina wurde am 17. Januar 2022 offiziell in die Liste aufgenommen, die als Special Register of Historic Trademarks of National Interest bezeichnet wird.

„Wir sind sehr stolz darauf, diese prestigeträchtige Anerkennung für Exzellenz erhalten zu haben, ein Symbol unserer Verbundenheit mit dem italienischen Erbe“, sagte Luca Fuso, CEO von Cassina.

“Teil des Sonderregisters historischer Marken von nationalem Interesse zu werden, ist ein wichtiger Erfolg für Cassina, ein Unternehmen, dessen DNA nicht nur durch eine großartige Geschichte, sondern vor allem durch Innovation und Kultur definiert ist.”

Cassina wurde 1927 in Meda von den Brüdern Cesare und Umberto Cassina gegründet.

Das Unternehmen fertigt einige der ikonischsten Möbeldesigns des 20. Jahrhunderts, wie den Utrecht Armchair von Gerrit Rietveld und die LC4 Chaise Longue von Le Corbusier, Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand.

Es produziert auch zeitgenössische Designs von Namen wie Patricia Urquiola und Philippe Starck.

Poltrona Frau und Iris Ceramica sind ebenfalls aufgeführt

Auch die Möbelmarke Poltrona Frau und der Fliesenhersteller Iris Ceramica sind in dem Register eingetragen, das vom italienischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung geführt wird.

Das Register bietet Schutz und Anerkennung für die historischen Herstellermarken des Landes.

Ausgewählte Unternehmen werden als „historische Marken von nationalem Interesse“ bezeichnet und können ihren Produkten, Verpackungen und ihrem Branding ein spezielles Logo hinzufügen.

Weitere Unternehmen auf der Liste sind der Flaschenwasserhersteller San Benedetto, die Olivenölmarke Sasso und der Schuhhersteller Sergio Rossi.

Das Register wurde 2020 eingerichtet, da befürchtet wurde, dass einige der historischen Marken Italiens ihre Produktionsstätten in Länder mit billigeren Arbeitskräften und weniger Bürokratie verlagern würden.

Während das Label „Made in Italy“ von italienischen Herstellern seit langem als Qualitätsmerkmal verwendet wird, hatten Ökonomen vorgeschlagen, dass diese Unternehmen einen größeren Anreiz benötigen, um auf heimischem Boden zu bleiben.

Unternehmen müssen in Italien produzieren

Gewerbebetriebe können nur dann einen Antrag auf Eintragung in das Denkmalregister stellen, wenn sie älter als 50 Jahre sind und ihre Produkte in Italien herstellen.

Unternehmen mit einer im Register eingetragenen Marke müssen die Schließung oder Verlagerung ihrer Produktionsstätten dem Ministerium für Wirtschaftsentwicklung formell mitteilen, andernfalls droht eine Geldbuße zwischen 5.000 und 50.000 Euro.

Iris Ceramica, die seit 1961 Keramik- und Feinsteinzeugfliesen in der Gegend von Sassuolo herstellt, wurde im Juni 2021 in die Liste aufgenommen. Poltrona Frau mit Sitz in Tolentino wurde im September 2021 hinzugefügt.

Hauptbild ist der Utrecht Sessel von Gerrit Rietveld.

EK İŞLER VE YURT DIŞI İLE İLGİLİ İLANLAR İÇİN MUTLAKA UĞRAYIN

blank

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.

Başa dön tuşu